Drei Produkte von AVON nutra effects im Test

12 Jun

Hey Ihr Lieben,

wenn ich an AVON denke, fällt mir als erstes das Stichwort „AVON-Beraterin“ ein. Ich muss zugeben, dass ich bisher noch nie ein Produkt von AVON benutzt habe. AVON hat ein ähnliches Prinzip wie Tupperware – die Produkte werden über Beraterinnen bezogen. Wo von Euch gesehen die nächste Beraterin tätig ist, könnt Ihr hier nachlesen. Insgesamt gibt es weltweit rund 6  Millionen AVON-Beraterinnen in mehr als 100 Ländern. Was mir beim Blick auf die Homepage sehr positiv aufgefallen ist, ist AVONs klares Statement gegen Tierversuche sowie die sozialen Projekte des Unternehmens.

Ich habe in den letzten beiden Wochen drei Produkte von AVON genauer unter die Lupe genommen:

Das Testpaket von AVON

Das Testpaket von AVON

Die AVON nutra effects Hydration Daily Cream

Die leichte Tagescreme kommt in einem Tiegel daher. Hier fände ich einen Pumpspender besser, weil er hygienischer ist. Das ist aber schon der einzige Kritikpunkt meinerseits. Die Creme lässt sich sehr gut auftragen, zieht schnell ein und eignet sich auch sehr gut als Make-up-Grundlage. Die Haut wird toll mit Feuchtigkeit versorgt, ohne danach zu glänzen und fettig zu sein. Bei meinem Hautbild habe ich keine Verbesserungen, aber auch keine Verschlechterungen festgestellt. Das Produkt gefällt mir sehr gut. Die Creme enthält, wie alle der drei Produkte, Chia-Samen, die einen sehr hohen Gehalt an Antioxidantien haben sollen. Ein weiterer Pluspunkt: Die Creme enthält keine Parabene und keine Farbstoffe. Der Lichtschutzfaktor in Höhe von 15 ist für meine helle Haut nicht ausreichend, aber ein netter Ansatzpunkt.

Gel Cream (links) und Daily Creme (rechts)

Gel Cream (links) und Daily Cream (rechts)

Die AVON nutra effects Balance Gel Cream

Die gelige Balance Creme habe ich während der vergangenen heißen Tage zeitweise im Kühlschrank deponiert und Gesicht und Dekolletee zwischendurch damit eingecremt. Die Textur ist, wie der Name sagt, etwas geliger als die der Tagescreme. Ich persönlich mag die Konsistenz sehr gerne. Die Creme nutze ich nicht jeden Tag, sondern ab und an für einen extra Verwöhnkick, vor allem nach dem Duschen und zum Abkühlen. Die leichte Formel soll helfen, die Fettproduktion der Haut zu normalisieren. Die Creme eignet sich somit besonders für fettige Haut und Mischhaut. Pluspunkt ist, dass auch diese Creme frei von Parabenen und Farbstoffen ist. Sie enthält im Gegensatz zur Tagescreme keinen Lichtschutzfaktor, Sonnencreme für’s Gesicht also nicht vergessen.

Daily Cream (links) und Gel Cream (rechts)

Daily Cream (links) und Gel Cream (rechts)

Konsistenz der Gel Cream (links und der Daily Cream (rechts)

Konsistenz der Gel Cream (links) und der Daily Cream (rechts)

Die AVON nutra effects Radiance Tinted Moisturiser

Bei diesem Produkt handelt es sich um eine getönte Tagescreme mit Lichtschutzfaktor 20, die für jeden Hautton geeignet ist. Die Tagescreme ist sehr leicht und hat fast keine Deckkraft – die Tönung kann man allenfalls als leichten Schimmer beschreiben. Im Vergleich zu den beiden anderen Cremes hat die Tagescreme eine etwas öligere und für meinen Geschmack zu dünnflüssige Konsistenz. Dieses Produkt werde ich nur dann nutzen, wenn ich ohne Make-up am Strand liege und auf mein Aussehen pfeife 🙂 Um das Produkt alleinig und im Alltag zu nutzen, reicht mir die Tönungsintensität bei weitem nicht aus. Und als Make-up-Grundierung erscheint mir die Textur ungeeignet. Unebenheiten sollen laut AVON direkt abgemildert werden – diesen Effekt kann ich leider nicht bestätigen. Wie Ihr seht, diese getönte Tagescreme hat mich leider überhaupt nicht überzeugt.

Die getönte Tagescreme

Die getönte Tagescreme

Farbe und Konsistenz der getönten Tagescreme

Farbe und Konsistenz der getönten Tagescreme

Fazit

Die Tagescreme und Gel Creme haben mich überzeugt – noch besser wäre es, wenn sie in einem Pumpspender daher kämen. Die getönte Tagescreme passt nicht zu meinen Bedürfnissen, ich würde sie mir persönlich nicht kaufen. Während des Tests habe ich mit Freundinnen und Pesto darüber diskutiert, ob wir beim Produktkauf den Weg über eine AVON-Beraterin gehen würden. Wir stöbern sehr gerne im Geschäft und lassen uns inspirieren, ohne in einer direkten Beratungssituation zu sein. Auf der anderen Seite hat AVON ein vielfältiges Produktangebot. Dennoch: bei mir persönlich wird die Einfachheit siegen, d.h. Stöbern im Geschäft nach Lust und Laune, ohne dafür einen Termin vereinbaren zu müssen. Pluspunkt: AVON gibt’s auch via amazon – das ist schon eher was für mich 🙂

Wie gefällt Euch das AVON-Beraterinnen-Konzept? Unternehmerinnen-Power und Innovation oder doch eher zu wenig unmittelbare „Stöberfreiheit“?

Wir bedanken uns sehr herzlich bei der Plattform Beautytesterin und bei AVON, welche uns die drei AVON Produkte kostenfrei zum Testen zur Verfügung gestellt haben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: