Der Amazonhändler AmaBay, das V7 Headset S6000-BT-WHT-9EC mit NFC und die mobile V7 Ladestation Power Bank 6600 mAh im großen Service- und Techniktest!

25 Okt

Hallo Ihr Lieben,

die Welt wird immer mobiler, wir sind alle viel unterwegs und möchten selbst beim Backpacking, in Bus und Bahn und beim Grillen mit Freunden meist nicht auf einen gewissen Komfort wie Musik hören oder unser Smartphone verzichten. Heute stellen wir Euch zwei Produkte vor, die darauf spezialisiert sind, Menschen in Bewegung mit dem Bedürfniss nach guten Technikprodukten gerecht zu werden. Für die Testerplattform hallimash haben wir einen Bluetooth-Kopfhörer und ein portables Ladegerät der Marke V7 getestet. Wir bedanken uns ganz herzlich bei dem Team von hallimash für den netten Kontakt während der Testphase und dafür, dass wir die Produkte behalten dürfen! Merci 🙂

V7 Headset und V7 PowerBank

V7 Headset und V7 Power Bank

Bestellvorgang über den Amazonhändler AmaBay

Hallimash bat uns darum, die Testprodukte über den Amazonhändler AmaBay zu bestellen und den Händler ebenfalls einmal unter die Lupe zu nehmen. AmaBay kannten wir bis dato nicht. Der Händler hat sich vor allem auf das Segment Technik spezialisiert und bietet über Monitore, Kabel, Cases und Akkus allerlei spannende Produkte an. Binnen 14 Tagen können bestellte Produkte an AmaBay zurückgeschickt werden. AmaBay hat seinen Sitz in München.

Der Standard-Versand beträgt innerhalb Deutschlands 2 bis 5 Tage, optional kann ein Expressversand gebucht werden. Die Versandkosten berechnet AmaBay pro Artikel, d.h. man hat nicht, wie bei direkt bei Amazon bestellten Artikeln, die Wahl zwischen Komplett- und Einzellieferung. Dies kann natürlich ungünstig sein, wenn man für mehrere Artikel separat den Versand zahlen muss. Darüber, ob und ab wann eine Lieferung versandkostenfrei ist und wie hoch die Versandgebühren generell sind, haben wir keinerlei Information gefunden. Man sieht die Kosten erst, wenn man die Bestellartikel anlickt.

Der Test

Bestellvorgang: Der Bestellvorgang über AmaBay war in Ordnung, die Produkte sind übersichtlich auf Amazon gelistet und alle notwendigen Produktinformationen sind mit angegeben. Im Einkaufskorb wurden alle Kosten übersichtlich angegeben.

Versandmodalitäten: Ein Kritikpunkt sind unserer Meinung nach die etwas undurchsichtigen Modalitäten für den Versand – wenn wir bei einem Händler mehrere Produkte bestellen, möchten wir diese gerne zusammen in einer Lieferung erhalten, zumal dies auch in Bezug auf die Verpackung schonender für die Umwelt ist. Hier sollte AmaBay unserer Meinung nach nachrüsten.

Lieferzeit: Wir hatten die Produkte Donnerstagsabends bestellt, geliefert wurden sie am folgenden Montag. Amazon selbst ist hier meist etwas schneller, aber insgesamt erachten wir die Lieferzeit als in Ordnung.

AmaBay erhält von uns insgesamt 3 von 5 Punkten.

Die Marke V7

Habt Ihr schon einmal von der Marke V7 gehört? Bis zu diesem Test war sie uns kein Begriff, das hat sich natürlich mittlerweile geändert. V7 gibt es bereits seit 15 Jahren. Die Marke wird in 160 Ländern der Welt vertrieben und bietet Geräte und Zubehör aus dem IT und CE-Bereich wie Tastaturen, Mäuse, Tragetaschen für Notebooks, LCD-Monitore, Kabel, Notebook-Akkus, Toner, Wandhalterungen, Monitorständer und vieles mehr an. V7 hat die Produkte entlang der Kategorien Carry, View, Store, Connect, Protect und Replace gruppiert. Hier erhaltet Ihr im aktuellen Katalog einen Überblick. Der Firmensitz in Deutschland befindet sich in Dornach/München (vgl. Informationen Homepage – Über V7; Stand: 19.10.2014).

V7 Bluetooth Wireless Headset S6000-BT-WHT-9EC mit NFC

Der V7 Bluetooth Wireless Kopfhörer lässt sich über Bluetooth mit dem Handy verbinden. Der Hersteller verspricht einen erstklassigen Sound und eine kinderleichte Bedienung. Mit den in den Kopfteilen integrierten Tasten sollen auch eingehende Anrufe entgegengenommen, Titel vorgespult und die Lautstärke angepasst werden können, ohne dass das Handy oder Musikgerät aus der Tasche entnommen werden muss. Am Kopfhörer ist ein Mikrofon integriert. Das besondere am Design sind die einklappbaren Ohrteile. Die kabellose Verbindung soll bis zu 10 m weit reichen. Der Kopfhörer wird mit einer kleinen Aufbewahrungstasche und einem Ladekabel zur Verbindung des Kopfhörers mit beispielsweise dem PC (USB-Ausgang) geliefert.

Bildbeschreibung des V7 Headsets

Bildbeschreibung des V7 Headsets

Bildbeschreibung des V7 Headsets (2)

Bildbeschreibung des V7 Headsets (2)

Erste Schritte

Vor der ersten Benutzung muss der Kopfhörer zunächst aufgeladen werden. Wir haben ihn mittels eines Adapters (nicht im Lieferumfang enthalten) von USB-Anschluss auf einen normalen Steckdosenanschluss aufgeladen. Alternativ kann man ihn auch mit dem beiliegenden Kabel mit dem Laptop verbinden.

Aufladen des Kopfhörers mit einem Adapter an der Stockdose

Aufladen des Kopfhörers mit einem Adapter an der Stockdose

Während des Ladevorgangs leuchtete ein rotes LED Lämpchen auf; als der Akku aufgeladen war, erlosch es. Die Ladedauer betrug, wie in der Bedienungsanleitung angegeben, etwa 3 Stunden. Laut Hersteller soll das aufgeladene Headset für 10 Stunden Sprechzeit oder Audiowiedergabe ausreichen.

Der Test

Design: Das Design des Kopfhörers ist in schlichtem Weiß gehalten. Das Modell ist auch in schwarz erhältlich. Der weiße Kunststoff glänzt dezent und wirkt schick. Am Kopfbogen ist eine dünne Polsterung befestigt. Das schlichte-elegante Design gefällt uns sehr gut. Leider wirkt der Kopfhörer nicht ganz so robust. 4 von 5 Punkten.

Design des V7 Headsets

Design des V7 Headsets

Der Kopfhörer im Outdoortest

Der Kopfhörer im Outdoortest

Tragekomfort: Leider deckt der Kopfhörer – wie man auf dem Foto unten erkennen kann – die Ohrmuschel nicht vollständig ab. Dies sieht nicht nur unschön aus, es fühlt sich auch unbequem an. Unserer Meinung nach müsste der Kopfhörer größer gestaltet sein, so dass das gesamte Ohr abgedeckt ist und man richtig mit dem Kopfhörer verschmilzt. Auch von diesem Punkt abgesehen, gibt’s beim Tragekomfort Punkteabzug: Der Kopfhörer ist insgesamt sehr breit und in der Breite nicht verstellbar. Er sitzt recht locker und rutscht uns beiden bei intensveren Bewegungen vom Kopf. Beim Sport können wir ihn somit nicht tragen. Immerhin, da er locker sitzt, drückt er nicht. 2 von 5 Punkten.

Kritikpunkt: Leider bedecken die Kopfhörer die Ohrmuschel nicht vollständig

Kritikpunkt: Leider bedecken die Kopfhörer die Ohrmuschel nicht vollständig

Bedienbarkeit: Der Kopfhörer verfügt über vielfältige Funktionen: Über Bloototh soll er mit bluetoothfähigen Geräten verbunden werden können. Wir habe den Test mit Smartphone und Ultrabook gemacht. Möchtet Ihr den Kopfhörer mit Eurem Smartphone verbinden, schaltet Ihr zunächst die Funktion „Bluetooth“ an Eurem Smartphone an.

Smartphone sucht nach bluetoothfähigen Geräten

Smartphone sucht nach bluetoothfähigen Geräten

Im Anschluss schaltet Ihr den Kopfhörer an, eine Frauenstimme signalisiert in englischer Sprache, dass das Gerät eingeschaltet ist. Kopfhörer und Smartphone sollen nicht mehr al 1 m voneinander positioniert sein. In unserem Fall hat die Verbindung sehr gut geklappt, das Smartphone hat den Kopfhörer erkannt und die Geräte konnten wir einfach miteinander verbinden! Top!

Smartphone und Kopfhörer ließen sich kinderleich miteinander verbinden

Smartphone und Kopfhörer ließen sich kinderleich miteinander verbinden

Alternativ soll der Kopfhörer auch mit Laptops, Ultrabooks, Tablets etc. verbunden werden können. Wir haben den Test mit unserem Ultrabook versucht. Zuerst haben wir das Ultrabook nach Bluetoothgeräten suchen lassen. Auch hier sollen Kopfhörer und Gerät nicht mehr als 1 m voneinander getrennt sein. Dann haben wir den Kopfhörer angeschaltet. Und gewartet, und gewartet, und gewartet.

Versuch, Ultrabook und Kopfhörer miteinander zu verbinden

Versuch, Ultrabook und Kopfhörer miteinander zu verbinden

Das Ultrabook hat den Kopfhörer leider nicht erkannt und nach einer Weile hat sich der Kopfhörer automatisch „disconnected“ (eine Frauenstimme hat uns hierüber informiert). Auch nach mehrmaligen Versuchen haben wir es nicht geschafft, beide Geräte miteinander zu verbinden. An welchem der Geräte es nun letztlich lag, können wir an dieser Stelle nicht sagen. Für uns persönlich ist dies nicht weiter schlimm, weil wir den Kopfhörer primär nutzen, um Musik vom Smartphone zu hören.
Weiter im Test: Wir haben die Kopfhörer viel getragen und natürlich wird man zwischendurch auch einmal angerufen. Hier verspricht V7 ein leichtes Switchen zwischen Musik und Anruf. Kommt ein Anruf rein, wird dies durch die besagte Frauenstimme angekündigt. Drückt man nun kurz auf den Powerknopf auf dem linken Ohrteil, nimmt man den Anruf entgegen. Dies klappt wirklich wunderbar. Zum Auflegen drückt man erneut auf den Powerknopf. Die Gesprächsqualität ist okay, jedoch etwas schlechter als würde man unmittelbar mit seinem Smartphone telefonieren. Das Umswitchen funktioniert jedoch, wie versprochen, kinderleicht. Die Herausforderung besteht darin, sich die Funktionen auf den Kopfteilen des Kopfhörers einzuprägen – dies hat man relativ schnell raus!
Auf dem linken Ohrteil ist oben der Play- und Pausenknopf angebracht, unten der Powerknopf.

Linkes Ohrteil mit Play/Pause- und Powerknopf

Linkes Ohrteil mit Play/Pause- und Powerschalter

Das rechte Ohrteil umfasst oben einen Knopf, um ein Lied weiterzuspulen und die Lautstärke nach oben zu regulieren.

Rechtes Ohrteil mit Schaltern zur Lautstärkeregulierung und Trackauswahl

Rechtes Ohrteil mit Schaltern zur Lautstärkeregulierung und Trackauswahl

Drückt man nur kurz auf den Knopf, wird die Lautstärke nach oben reguliert. Bei Drücken und längerem Halten ein Track nach vorne gespult. Unten befindet sich ein Knopf, um einen Track nach hinten zu spulen und die Lautstärke nach unten zu regulieren. Beim Drücken gilt das gleiche Prinzip wie für den oberen Knopf.

Praktische Schalter- und Drückfunktion des Kopfhörers zur Regulierung von Lautstärke, Trackwiedergabe, On/Off und Entgegennahme von Anrufen

Praktische Schalter- und Drückfunktion des Kopfhörers zur Regulierung von Lautstärke, Trackwiedergabe, On/Off und Entgegennahme von Anrufen

Die Handhabbarkeit ist insgesamt sehr gut organisiert. Die vielfältigen Funktionen sind für einen Kopfhörer in diesem Preissegment beachtlich. Bis auf die Verbindung von Ultrabook und Kopfhörer hat alles sehr gut funktioniert. 4 von 5 Punkten.

Klangqualität: Die Klangqualität ist in Ordnung, jedoch haben wir nicht das Gefühl, völlig in die Musik einzutauchen. Dies hat möglicherweise mit den kleinen Ohrteilen zu tun, die die Ohren nicht vollständig umschließen. Der Klang ist nicht schlecht, aber auch nicht unsagbar toll. Mittelmaß würden wir sagen. 3 von 5 Punkten.

Zusatzfunktionen: Die Zusatzfunktion NFC (Near Field Communication) verhindert das Ausspähen übertragener Daten und Fehlverbindungen. Dies finden wir super und sehr beruhigend. 5 von 5 Punkten.

Handhabbarkeit: Für die Handhabbarkeit gibt’s einen riesen Pluspunkt. Der Kopfhörer lässt sich zusammenklappen, was sehr praktisch ist. So beansprucht er in Hand- und Sporttaschen nur wenig Platz! Toll auch, dass er sehr gut in die mitgelieferte kleine Tasche passt. 5 von 5 Punkten.

Zusammenklappbare Bügel sparen Platz und das Headset kann gut in der im Lieferumfang enthaltenen Tasche transportiert werden

Zusammenklappbare Bügel sparen Platz und das Headset kann gut in der im Lieferumfang enthaltenen Tasche transportiert werden

Akkulaufzeit: Die Akkulaufzeit ist beachtlich – je nach Inanspruchnahme hält der Akku so einige Stunden (zwischen 8 und 10). 5 von 5 Punkten.

Lieferumfang: Für den Lieferumfang gibt’s einen Pluspunkt. Ladekabel und Aufbewahrungstäschchen sind im Lieferumfang enthalten. Sehr gut! 5 von 5 Punkten.

Insgesamt ist unser Urteil zum V7 Headset gemischt. Die zusätzlichen Funktionen (NFC und Einstellmöglichkeiten über die Knöpfe an den Ohrteilen) sind unserer Meinung nach beachtlich für ein Produkt in dieser Preisklasse. Die Klangqualität ist gut, aber vermutlich aufgrund der kleinen Ohrteile nicht außergewöhnlich. Das Design ist hübsch. Einen Minuspunkt gibt’s  beim Tragekomfort aufgrund des zu lockeren Sitzes. Vor Kurzem haben wir den Philips CitiScape Downtown Kopfhörer getestet, gegen welchen das V7 Headset im Punkt „Tragekomfort“ verliert. V7 könnte diesen Kopfhörer zu einem absoluten Produktetraum machen, würden sie die Ohrteile vergrößern und beim Tragekomfort und der Robustheit nachrüsten – wir persönlich wären in einem solchen Fall auch bereit, etwas mehr für das Produkt zu zahlen. Gesamtfazit: 3 von 5 Punkten.

V7 Portable Power Bank 6600mAh

Hinter der komplizierten Produktbezeichnung V7 Portable Power Bank 6600mAh verbirgt sich eine mobile Ladestation, mit der man unterwegs Smartphones, Tablets und andere mobile Geräte mit Micro-USB-Anschluss aufladen kann. Das Gerät verfügt über eine LED-Anzeige mit vier Leuchten, die den verbleibenen Akkustatus anzeigen. Zudem ist im Gerät eine LED-Taschenlampe integriert. Es hat einen USB und einen Micro-USB-Eingang und ist sehr klein und handlich, so dass es in so ziemlich jede Handtasche passt.

Mico-USB-Eingang; Taschenlampe; USB-Eingang der PowerBank

Mico-USB-Eingang; Taschenlampe; USB-Eingang der Power Bank

Erste Schritte

Vor der ersten Benutzung haben wir die Ladestation zunächst mit dem im Lieferumfang enthaltenen USB-Kabel an unserem Ultrabook aufgeladen.

Aufladen der PowerBank

Aufladen der Power Bank

Der Test

Bedienbarkeit: Möchte man sein Smartphone aufladen, verbindet man es ganz einfach durch das mitgelieferte Kabel mit der Power Bank. Der Ladevorgang beginnt dann automatisch.

Laden des Smartphones mit der PowerBank

Laden des Smartphones mit der Power Bank

Akkulaufzeit: Die volle Power Bank reicht für ca. drei Ladevorgänge aus. Während des Ladevorgangs blinkt die Powerbank blau auf (1-4 blaue Balken geben auch Auskunft über den Akkustand). 5 von 5 Punkten.

Handhabbarkeit: Die Power Bank ist sehr einfach in der Anwendung. Möchte man Smartphone oder Tablet aufladen, verbindet man Power Bank und Gerät ganz einfach miteinander und los geht’s. Die Handlichkeit überzeugt total, die Power Bank beansprucht kaum Platz und passt in jede Handtasche. Pluspunkt: Im Power Bank ist eine kleine Taschenlampe integriert, die man durch 3-sekündiges Drücken auf den On/Off-Schalter an der Seite des Geräts an- und ausschalten kann. 5 von 5 Punkten.

Super: Das Gerät hat eine kleine, integrierte Taschenlampe!

Super: Das Gerät hat eine kleine, integrierte Taschenlampe!

Design: Das schlichte weiße Design hat sofort überzeugt. Urban, schick, schlicht. 5 von 5 Punkten.

Insgesamt hat uns das mobile Ladegerät vollends überzeugt. Unsere Smartphones haben wir mit der Power Bank nun schon einige Male unterwegs aufgeladen: Ob beim Sonntagsausflug, im Auto bei längeren Fahrten oder in der Bahn, das Gerät ist einfach klasse und die Anschaffung lohnt sich für mobile Menschen und Naturliebhaber, die oft jenseits von „Steckdosen“ unterwegs sind. Gesamtfazit: 5 von 5 Punkten.

Powerbank im Auto - wenn der Smartphoneakku bei längeren Autofahrten schlapp macht

Powerbank im Auto – wenn der Smartphoneakku bei längeren Autofahrten schlapp macht

Preis

Das V7 Headset kann bei AmaBay für 40 € bestellt werden. Die Power Bank kostet auf AmaBay 26,35 €.

Fazit

Den Amazonhändler AmaBay bewerten wir mit 3 von 5 Punkten.
Die Lieferzeit war okay, weniger gut und übersichtlich finden wir die Versandmodalitäten, hier gibt es Verbesserungsbedarf.

Das V7 Headset gefällt uns vom Design und seinen zahlreichen Funktionen sehr gut. Die Klangqualität ist okay. Leider konnte das Gerät beim Tragekomfort nicht komplett überzeugen. Insgesamt gibt’s 3 von 5 Punkten und den Wunsch an V7, die Größe der Ohrteile zu vergrößern und beim Tragekomfort nachzurüsten.

Die V7 Power Bank hat in unserem Test am besten abgeschnitten. Ein sehr gutes Gerät für mobile Menschen, absolut empfehlenswert: 5 von 5 Punkten.

Übrigens: Mehr Infos zu diesen und weiteren Produkten findet Ihr unter dem Hashtag #V7.

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Advertisements

2 Antworten to “Der Amazonhändler AmaBay, das V7 Headset S6000-BT-WHT-9EC mit NFC und die mobile V7 Ladestation Power Bank 6600 mAh im großen Service- und Techniktest!”

  1. Mamamulle Oktober 25, 2014 um 10:14 pm #

    Oh die Produkte hören sich ja ganz gut an – die Marke ist mir ganz neu. Besonders die Power Bank könnte für unsere Geräte von Nutzen sein 😀

    • novatestet Oktober 26, 2014 um 11:16 am #

      Danke liebe Mamamulle. Ja, die Power Bank ist echt ganz gut, wenn man viel unterwegs ist. Wir haben im Auto beispielsweise immer unser Smartphone an die Anlage angeschlossen; wenn bei längeren Fahrten der Akku leer geht, ist die Power Bank echt super. Der Kopfhörer ist so là là. Wenn Dir die Soundqualität wichtig ist, ist der Philips Downtown, der wir vor Kurzem getestet haben, besser. Viele liebe Grüße und habt einen schönen Sonntag Ihr lieben Mulles 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: